Rhabarber-Pudding-Streuselkuchen (vegan)

Schwierigkeitsgrad leicht Zeitaufwand mittel

Gibt es etwas besseres als Rhabarberkuchen mit cremigem Pudding und knackigen Streuseln? Das Rezept für diesen köstlichen Kuchen reicht für ein Standard-Backblech.

Zutaten:

Streusel
300 g
150 g
1 Pk.
100 g
Weizenmehl
Zucker
Vanillezucker
pflanzliche Margarine (ich empfehle Alsan)
Mürbeteigboden
400 g
200 g
100 g
2 Pk.
1 TL
4 EL
Weizenmehl
pflanzliche Margarine (ich empfehle Alsan)
Zucker
Vanillezucker
Backpulver
Pflanzenmilch

Belag
8-10
1 Pk.
500 ml
2 EL
Rhabarberstangen (je nach Größe)
Vanille-Puddingpulver
Pflanzenmilch
Zucker

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Zunächst einmal die Streusel zubereiten. Dazu alle trockenen Zutaten miteinander vermengen. Die Margarine würfeln und solange mit den trockenen Zutaten verkneten, bis ein homogener, etwas trockener Teig entstanden ist. Ich knete Streusel immer mit (sauberen ;-)) Händen, finde ich einfacher. Den Streuselteig in den Kühlschrank stellen, so werden die Streusel später schön knackig und zerlaufen im Backofen nicht.
  3. Für den Mürbeteigboden alle trockenen Zutaten miteinander vermengen. Die Margarine würfeln und zusammen mit der Pflanzenmilch mit den trockenen Zutaten verkneten, bis ein homogener Teig entstanden ist. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
  4. Nun den Rhabarber waschen, schälen und in ca. 0,5 – 1 cm breite Stückchen schneiden.
  5. Den Pudding nach Packungsangabe zubereiten. Während die Milch aufkocht, den Mürbeteigboden auf Backblechgröße ausrollen, auf ein Backblech legen und einige Male mit einer Gabel einstechen.
  6. Den fertigen Pudding noch heiß auf dem Boden verstreichen.
  7. Nun den Rhabarber darauf verteilen.
  8. Aus dem gekühlten Streuselteig beliebig große Streusel zupfen und über den Kuchen geben.
  9. Für ca. 60 – 70 Minuten backen.

Tipps & Anmerkungen:

♥ Anstelle von Rhabarber könnt ihr auch anderes Obst verwenden, z.B. Johannisbeeren, Aprikosen, oder Zwetschgen und so mit einem Rezept verschiedene Kuchen backen.
♥ Eine weitere Variante habt ihr, wenn ihr Sahnepudding statt Vanillepudding verwendet, auch diesen gibt es in veganer Pulverform, z.B. von RUF.

Spargelpizza (vegan)

Schwierigkeitsgrad mittel Zeitaufwand hoch

Diese Spargelpizza schmeckt nach Frühling und ist noch dazu gesund. Grüner Spargel liefert Folsäure, Kalium, ein äußerst günstiges Calcium-Magnesium-Verhältnis sowie Vitamine der B-Gruppe. Karotten verfügen über jede Menge Beta-Carotin, welches schädliche freie Radikale abfängt. Außerdem verwandelt der Körper das Beta-Carotin in Vitamin A um, das für die Sehkraft der Augen wichtig ist. Die Mengenangaben beziehen sich auf eine Springform von ca. Ø 25 cm.

Zutaten (2 Personen):

Pizzateig
300 g
3 EL
0,5 TL
0,5
1 TL
150 ml
Mehl
Olivenöl
Salz
Hefewürfel
Zucker
Wasser (lauwarm)
Füllung
1 Bd.
150 g
200 g
2 EL
50 g
bel.
bel.
1 TL
1
1
grüner Spargel
Kartoffeln (mehlig kochend, geschält)
Sojajoghurt (z.B. dieses)
Bärlauchöl, alternativ Olivenöl
8-Kräuter-Mischung (TK)
Salz
Pfeffer
Gemüsebrühe (Pulver)
rote Zwiebel
Karotte

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  2. Für den Pizzateig Mehl, Öl und Salz in eine Schüssel geben. Hefe mit dem Zucker zu einer flüssigen Masse verühren, dann zu den restlichen Zutaten geben. Etwas lauwarmes Wasser hinzugeben. 10 Minuten unter steter Wasserzufuhr kneten bis ein fluffiger, leicht klebriger Teig entsteht.
  3. Spargelende um etwa 1-2 cm kürzen, dann das untere Drittel schälen. Spargel im Salzwasser ca. 5 Minuten garen, abkühlen lassen und der Länge nach halbieren – das ist etwas kniffelig und gelingt am besten mit einem sehr scharfen und spitzen Messer.
  4. Kartoffeln schälen, waschen, vierteln und für 10-15 Minuten in Salzwasser gar kochen. Anschließend mit einer Gabel zerdrücken.
  5. Das Sojajoghurt in eine Schale geben und die zerdrückten Kartoffeln unterrühren. Das Bärlauchöl, die Kräuter und das Gemüsebrühepulver untermischen. Mit soviel Salz und Pfeffer abschmecken, bis die Masse etwas überwürzt schmeckt – der Teig und das Gemüse “schlucken” das später. Falls die Masse zu wenig gewürzt wird, schmeckt es laff.
  6. Zwiebel schälen, halbieren und in feine Spalten schneiden.
  7. Die Karotte schälen, Enden abschneiden und mit einem Gemüseschäler in hauchdünne Scheiben schneiden.
  8. Nun den Pizzateig ausrollen und in die gefettete, bemehlte Springform legen. Die Joghurt-Kartoffel-Masse gleichmäßig auf dem Teigboden verteilen, dann mit den Karottenscheiben, dem Spargel sowie den Zwiebelspalten belegen. Nochmals etwas Pfeffer über alles geben.
  9. Bei 180°C im vorgeheizten Backofen etwa 25-30 Minuten backen.

Tipps & Anmerkungen:

♥ Je länger der Pizzateig geknetet wird, desto fluffiger wird eher. Durchhalten! ;-)
♥ Wer den Teig nicht selbst machen möchte, kann auch auf fertige Alternativen zurückgreifen (z.B. diese).
♥ Achtung, der Sojajoghurt von Alpro eignet sich nicht für dieses Rezept, da er zu süß ist!

Kokosmilchreis mit Mangopüree (vegan)

Schwierigkeitsgrad leicht Zeitaufwand mittel

Hmmm, ein lecker fruchtig-exotisches und erfrischendes Dessert!

Zutaten (2 Personen):

80 g
200 ml
300 ml
2 EL
1
0,5
1 Prise
Milchreis
Kokosmilch
Sojamilch
Agavendicksaft
reife Mango
Zitrone
Salz

Zubereitung:

  1. Den Milchreis zusammen mit der Kokosmilch, der Sojamilch, dem Agavendicksaft und der Prise Salz in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze aufkochen lassen. Dabei immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt. Sobald es köchelt, die Hitze auf die kleinste Stufe reduzieren und den Milchreis zugedeckt ca. 35-40 Minuten ziehen lassen. Immer wieder umrühren.
  2. In der Zwischenzeit die Mango schälen, grob würfeln. Die halbe Zitrone auspressen und den Saft gemeinsam mit dem Mangofleisch glatt pürieren.
  3. Das Mangopüree auf dem Kokosmilchreis anrichten.

One-Pot Pasta (vegan)

Schwierigkeitsgrad leicht Zeitaufwand gering

Warum Nudeln und Soße getrennt zubereiten? Bei der One-Pot Pasta wirft man einfach alles zusammen in einen Topf – und ja, es funktioniert tatsächlich!

Zutaten (2 Personen):

400 ml
250 g
1 kl.
1
250 g
1 Bund
2 EL
bel.
bel.
Wasser
Cherrytomaten
Zwiebel
Knoblauchzehe
Spaghetti
frischer Basilikum
Olivenöl
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Den Knoblauch ebenfalls schälen.
  2. Alle Zutaten (auch die trockenen Nudeln) in einen großen Topf geben (den Knoblauch pressen), aufkochen und 9-10 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren und Wasser nachgießen, damit nichts anbrennt und die Soße schön cremig wird.

Paprika-Couscous mit Birnen-Rucola-Pesto (vegan)

Schwierigkeitsgrad leicht Zeitaufwand gering

Diese Kombination klingt erstmal merkwürdig, schmeckt aber richtig gut – und ist auch noch super gesund. Paprika besitzt große Mengen an Kalium, Magnesium, Zink und Calcium und ist reich an Vitamin C, ebenso wie die Birne. Auch der Couscous kann sich sehen lassen, denn er enthält Vitamin E, Vitamine der B-Gruppe, sowie die Mineralstoffe Eisen, Kalium, Magnesium und Phosphor.

Zutaten (2 Personen):

Paprika-Couscous
250 g
250 ml
1
1
3
2
6 EL
bel.
bel.
1 EL
Couscous
Gemüsebrühe
roter Paprika
Zucchini
Frühlingszwiebeln
Knoblauchzehen
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Zitronensaft
Birnen-Rucola-Pesto
1
1 Bund
50 g
1 TL
Birne
Rucola
Pinienkerne
Agavendicksaft

Zubereitung:

  1. Die Birne schälen und in Stücke schneiden. Den Rucola waschen, trocken schütteln und grob hacken.
  2. Birne, Rucola, Pinienkerne, eine Knoblauchzehe, Agavendicksaft sowie 4 EL Olivenöl pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Paprika würfeln. Zucchini und Frühlingszwiebeln in Scheiben bzw. Ringe schneiden.
  4. Den Knoblauch schälen.
  5. Den Couscous in einem kleinen Topf mit der heißen Gemüsebrühe übergießen und 5 Minuten quellen lassen.
  6. In der Zwischenzeit 2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen. Den Paprika, die Zucchini, die Frühlingszwiebel sowie eine gepresste Knoblauchzehe darin andünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen, dann mit dem Zitronensaft ablöschen und zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 3 Minuten bissfest garen.
  7. Den Couscous mit einer Gabel auflockern, das gedünstete Gemüse unterrühren.
  8. Den Paprika-Couscous mit dem Birnen-Rucola-Pesto anrichten.

Tipps & Anmerkungen:

♥ Wer mag, kann dazu noch Fladenbrot oder Naanbrot servieren.